Das hatten wir doch schon mal

"Wir wissen, dass der Ost-West-Tunnel - der so genannte Olympiatunnel - jetzt noch nicht kommen muss" (OBM a.D. Wolfgang Tiefensee gegenüber der LVZ am 4. Juni 2004) Von AJ
Eigene Trasse für die Straßenbahn in der Jahnallee. Wenn es nach der Olympiaplanung 1989 gegangen wäre, führe hier heute eine U-Bahn

Seit ungefähr einem Jahr wird in Leipzig wieder über Tunnel diskutiert. Erst ging es um eine unterirdische Auwaldquerung, dann um einen weiteren Citytunnel. Die Diskussion ist nicht neu, wie ein Blick in die Archive der Zeitungen zeigt.

Die Entstehung des Leipziger Citytunnels hat von der Idee bis zur Umsetzung gut 100 Jahre gedauert. Aber zwischdurch wurden auch für Leipzig immer mal wieder große Veranstaltungen geplant und auch entsprechend über Verkehrskonzepte gesprochen.

Heute hat die LVZ eine Vision für einen möglichen zweiten Citytunnel in ihrer Ausgabe abgedruckt. Dieser würde vom Hauptbahnhof unter der Parthe, unter dem Zoo, unter dem Rosental zum Sportforum führen und von dort zum Bahnhof Plagwitz - vermutlich auch unterirdisch.

Die Überlegung erinnert etwas an den Tunnel, den man 2002 im Rahmen der Olympiabewerbung in die Diskussion brachte, nur dass dieser von der Bahnstrecke Gohlis - Leutzsch abzweigte und zum Bahnhof Plagwitz führen sollte.

Dieser wiederum erinnte schon sehr an die Überlegungen von 1989. Im Sommer 1989 schlug der Staatsratsvorsitzende der DDR, Genosse Honecker, die Stadt Leipzig als Austragungsort für die Olympischen Spiele 2004 vor. Auch hierfür spielte das Sportforum eine wichtige Rolle und sollte selbstverständlich eine gute ÖPNV-Anbindung erhalten - immerhin erwartete man zu den Olympischen Spielen 200.000 Gäste aus dem Ausland.

Der damalige Stadtarchitekt Ambross G. Groß und sein Team schlugen den Bau einer U-Bahn unter der Jahnallee vor.

Ob es am Ende aber einen weiteren Citytunnel geben wird und für welches Verkehrsmittel (U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn) ist noch völlig unklar. Fakt ist aber, dass der 2013 in Betrieb genommene Citytunnel unter der Leipziger Innenstadt noch nicht mal ein Drittel der prognostizierten Querschnittsbelegung erreicht hat und selbst die Ende der 1990er prognostizierte Belegung war schon niedriger als noch Mitte der 1990er angenommen wurde. Da standen auch schon mal 85.000 Fahrgäste/Tag als Querschnittsbelegung im Raum. 2015 war man real allerdings noch nicht mal bei 20.000 Fahrgästen/Tag angelangt. Es gibt also noch gaaaaanz viel Luft nach oben.

Nähere Informationen zum Thema Citytunnel und Nahverkehr auch unter

https://www.adfc-leipzig.de/blog/prognose-und-realit%C3%A4t

https://www.adfc-leipzig.de/blog/wo-bleiben-denn-die-fahrg%C3%A4ste

https://www.adfc-leipzig.de/blog/wann-werden-die-potentiale-des-citytunn...

https://www.adfc-leipzig.de/blog/wie-k%C3%B6nnte-sich-das-s-bahnnetz-ent...

zuletzt aktualisiert: 17.04.2018 - 4:52
Citytunnel, ÖPNV

Disclaimer

Die im Seitenbereich "Blog" veröffentlichten Inhalte entsprechen nicht zwingend der Meinung des ADFC Leipzig e.V., vielmehr spiegeln sie die persönlichen Eindrücke und Gedanken einiger Aktiver des Vereins wieder.