Drei neue Eisenbahnbrücken am Heuweg

Entlang des Heuweges und damit auch über dem Elsterradweg wird die Deutsche Bahn AG bauen. Baustart für die neuen Brücken über Nahle, Luppe und Elster entlang des Heuweges soll 2019 sein.
Auch zukünftig wird man unter der Luppebrücke wohl instinktiv den Kopf einziehen

Der ADFC Leipzig hat zu den geplanten Eisenbahnüberführungen (EÜ) im Februar Stellung genommen, da der Heuweg eine wichtige Verbindung des städtischen Radverkehrsnetzes ist und unter der Luppebrücke der zum touristischen Premiumnetz des Freistaates Sachsen (SachsenNetz Rad) gehörende Elsterradweg verläuft. Wer heute auf dem Elsterradweg unter der Luppebrücke fährt, zieht instinktiv den Kopf ein, denn die maximale Höhe ist dort nur 1,93m. Mit dem Neubau der Luppebrücke besteht die Chance, eine normgerechte lichte Höhe von mindestens 2,50m zu schaffen. Gleiches gilt für die Elsterbrücke, unter der die lichte Höhe heute ca. 2m beträgt.


Im Zuge des Neubaus der Brücken plant die Deutsche Bahn AG die Anhebung der Gleise um 0,29m (Elster) bis 1,20m (Luppe) und auch die Weite der Brücken soll sich vergrößern, sodass dem Hochwasserschutz genüge getan werden kann. Leider plant man in Anlehnung der heutigen Brücken drei neue massive Balkenbrücken mit Stützen. Dadurch bleiben die geringen Höhen bestehen bzw. werden sie an der Elsterbrücke sogar noch verschärft: Die neue lichte Höhe der Elsterbrücke wird maximal 2m und die der Luppebrücke (Elsterradweg) wird ca. 2,20m betragen. Der ADFC Leipzig hat daher vorgeschlagen, dass – wie von der DB AG geplant – die Gradiente angehoben und die Weite der Brücken vergrößert werden sollen, aber statt der massiven Balkenbrücken favorisiert der ADFC Leipzig Stabbogenbrücken. Diese stützenfreien Brücken haben den Vorteil, dass sie keinen massiven Unterbau haben, wodurch die lichte Durchfahrtshöhe sich um ca. 0,5 m erhöht.
Baut man die Brücken über die Nahle und Elster 61m lang und die Brücke über die Luppe 107m lang, so ergibt sich ein neues harmonisches und offenes Landschaftsbild.


Völlig unberücksichtigt bleiben  bei den vorgelegten Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren die heute schon stark genutzten „Trampelpfade“ unter der westlichen Luppebrücke und der Nahlebrücke. Da der Nahleberg (ehemalige Mülldeponie) auch nach dem Abriss der seit 2013 gesperrten Müllbergbrücke für Radfahrende und Zufußgehende erreichbar bleiben soll, ist es wichtig, dass die Trampelpfade unter der westlichen Luppenbrücke und unter der östlichen Nahlebrücke in Asphaltbauweise und 3 m breit zzgl. Anbindung an den Heuweg im Zuge der Brückenneubauten errichtet werden.

 



Die Stellungnahmen des ADFC Leipzig können auch auf der Website unter www.adfc-leipzig.de/studien-stellungnahmen eingesehen werden.

Alexander John
zuletzt aktualisiert: 26.06.2017 - 1:17
Heuweg, Nahlebrücke, Luppebrücke, Elsterbrücke, Elsterradweg

Disclaimer

Die im Seitenbereich "Blog" veröffentlichten Inhalte entsprechen nicht zwingend der Meinung des ADFC Leipzig e.V., vielmehr spiegeln sie die persönlichen Eindrücke und Gedanken einiger Aktiver des Vereins wieder.