Verkehrsbelastung nimmt ab

Seit die Stadt Leipzig die Bevölkerungsprognose 2030 vorgelegt hat und man von 722.000 Einwohner*innnen im Jahr 2030 ausgeht, überschlagen sich die "Horrormeldungen" zur Kfz-Verkehrsbelastung in Leipzig regelrecht Von AJ
Picknick auf der Straße. So entspannt kann der öffentliche Raum auch nutzbar sein.

Neuerdings sitzt man in Leipzig stets und ständig im Stau, es dauert alles viel länger. Die Verkehrsbelegung durch Kfz hat massiv zugenommen und Parkplätze gibts sowieso keine. Und glaubt man manchen Kommentator*innen in der hiesigen Presse und in den Social Media ist daran einzig und allein eine Person schuld: Die Dezernentin für Stadtentwicklung und Bau.

Aber wie sieht es denn wirklich aus? Wie hat sich die Belastung mit Kraftfahrzeugen in den letzten 15 Jahren auf den Leipziger Straßen entwickelt?

Die Stadt Leipzig hat auf ihrer Website die Verkehrsbelegungsdaten 2016/17 publiziert. Ein Abgleich mit alten Daten bringt durchaus ein interessantes Ergebnis.

Das ist doch eine erstaunliche Entwicklung. Für die hier aufgelisteten Straßen bedeutet das, dass die Kfz-Verkehrsbelegung zwischen 2002 und 2017 trotz der Zunahme der Bevölkerung von 494.795 im Jahr 2002 auf 581.980 im Jahr 2017 deutlich abgenommen hat und zwar um immerhin 185.000 Kfz/Tag.

Und auch am Promenadenring ist diese Entwicklung zu sehen.

In diesem PDF haben wir die ca. 240 untersuchten Hauptstraßen zusammengestellt. Im Ergebnis gibt es eine Reduzierung von über 450.000 Kfz/Tag im Hauptstraßennetz. Von 3,3 Mio. Kfz/Tag im Jahr 2002 sinkt trotz eines Bevölkerungszuwachses um ca. 90.000 Einwohner*innen die Kfz-Verkehrsbelastung im Leipziger Hauptstraßennetz um 14% auf gut 2,8 Mio. Kfz/Tag.

Fazit

Mehr Einwohner*innen bedeutet nicht automatisch mehr Autoverkehr.

Die Verkehrsbelastung ist zwar an sehr vielen Straßen zurückgegangen, sie ist aber insgesamt noch immer deutlich zu hoch.

zuletzt aktualisiert: 15.05.2019 - 5:45
Verkehrsstatistik

Disclaimer

Die im Seitenbereich "Blog" veröffentlichten Inhalte entsprechen nicht zwingend der Meinung des ADFC Leipzig e.V., vielmehr spiegeln sie die persönlichen Eindrücke und Gedanken einiger Aktiver des Vereins wieder.