Montag, 15. April 2019 - 15:34

Der Leipziger Stadtrat kann eine Win-Win-Situation für das Sportforum und sein Umfeld erreichen

Leipzig, 15. April 2019. Sportstätten und ihr Umfeld bestimmen maßgeblich die Attraktivität ganzer Stadtteile. Leipzig hat eines der wenigen innerstädtischen Stadien in der Bundesliga. Aktuell beschäftigt sich der Stadtrat mit dem geplanten Ausbau der Red Bull Arena und konkret mit dem östlichen Umfeld des Sportforums.

Zurzeit stehen zwei Möglichkeiten an diesem Standort zur Diskussion. Während sich die CDU für den Bau eines Parkhauses einsetzt, möchten die Grünen den Platz lieber für den Bau einer Schule nutzen.
Im Zusammenhang mit dem Ausbau der Red Bull Arena ist an den Spieltagen im Stadionumfeld in Zukunft mit einer weiteren Verkehrszunahme zu rechnen. Der ADFC Leipzig sieht hier die Gefahr, dass sich durch den Bau eines Parkhauses der ohnehin schon zähe Verkehrsfluss an Spieltagen weiter verschlechtern würde.
Entsprechend befürwortet der ADFC Leipzig den alternativen Bebauungsvorschlag der Grünen.


Matthias Koss, Vertreter der AG Verkehr, ergänzt: „Bei der Bebauung sollte ein Fahrradparkhaus eingeplant werden. Dieses könnte von Schulkindern und Gästen des Stadions und der Arena gleichermaßen genutzt werden.“
Diese Lösung würde wesentlich zur Entlastung der Verkehrssituation am Sportforum beitragen, in Kombination mit mobilen Fahrradabstellmöglichkeiten wäre auch der erhöhten Nachfrage an Veranstaltungstagen beizukommen.
Voraussetzung dafür ist ein partnerschaftliches Betriebsmodell für das Fahrradparkhaus zwischen der Stadt Leipzig und den Veranstaltern von Arena Leipzig und der Red Bull Arena und die Einbindung der Sportstättenbetreiber in den Planungsprozess.

Ansprechpartner
Matthias Koss