Sommerschlaglöcher

Im Sommer 2015 rief die Leipziger Internetzeitung (L-IZ) ihre Leserinnen und Leser dazu auf, Gefahrenstellen für den Radverkehr zu melden. Also Orte, wo es aus ihrer Sicht für Radfahrende gefährlich ist. Die Situation sollte dann entsprechend von den EinsenderInnen näher erläutert werden.

Orte, wo es aus ihrer Sicht für Radfahrende gefährlich ist. Die Situation sollte dann entsprechend von den EinsenderInnen näher erläutert werden. Der Chefredakteuer der L-IZ, Ralf Julke, hat daraus Texte geschrieben und Alexander John für den ADFC kommentiert. Insgesamt sind auf diese Weise 32 Beiträge entstanden, die hier nach und nach eingestellt werden.

Teil 1: Die Emilienstraße

Teil 2: Die Nürnberger Straße

Teil 3: Litfaßsäulen und weiteres Stadtmobilar

Teil 4: Der Floßplatz

Teil 5: Der Schleußiger Weg

Teil 6: Am Hauptbahnhof

Teil 7: Kreisel am Sportforum

Teil 8: Hauptbahnhof Westseite

Teil 9: Haltestellen Ossietzkystraße

Teil 10: Lützner Straße in Grünau

Teil 11: Post Richard-Lehmann-Straße

Teil 12: Brandenburger Straße

Teil 13: Prager Straße/Ostplatz

Teil 14: Zöllnerweg

Teil 15: Brandenburger Straße/Adenauer Allee

Teil 16: Könneritzstraße/Klingerweg

Teil 17: Queren Georg-Schumann-Straße

Teil 18: Kreuzung Augustusplatz

Teil 19: Stannebeinplatz

Teil 20: Max-Liebermann-Straße

Teil 21: Theresienstraße

Teil 22: Innere Jahnallee

Teil 23: Der Burgplatz

Teil 24: Hermann-Liebmann-Straße

Teil 25: Radfahren in Leutzsch

Teil 26: Neues Rathaus, Lotterstraße, Rudolphstraße

Teil 27: Pfaffendorfer Straße/Goerdelerring

Teil 28: Uferstraße/Nordtangente

Teil 29: Südvorstadt

Teil 30: Promenadenring/Gottschedstraße - Martin-Luther-Ring

Teil 31: Meusdorfer/Arno-Nitzsche-Straße 

Teil 32: zu kleine Verkehrsinseln

Schlaglöcher

Gefahrenstelle Nr. 32 im Leipziger Radnetz:
09.10.2015 | Nicht nur beim Fahren geraten Leipziger Radfahrer immer wieder in brandgefährliche Situationen.
Gefahrenstelle Nr. 31 im Leipziger Radnetz:
09.10.2015 | Über die Prager Straße und ihre grausamen Radwege oder das, was dafür herhalten soll, haben wir ja schon berichtet. Die Piste liegt auf der Route eines Lesers, der immer wieder zwischen Probstheida und Connewitz unterwegs ist.
Gefahrenstelle Nr. 30 im Leipziger Radnetz:
09.10.2015 | Der nicht wirklich existierende Radring um die Innenstadt wurde ja an dieser Stelle schon mehrfach thematisiert.
Gefahrenstelle Nr. 29 im Leipziger Radnetz:
09.10.2015 | Für die ganzen Radwegebeziehungen in der Leipziger Südvorstadt müsste man eigentlich eine eigene Serie aufmachen.
Gefahrenstelle Nr. 28 im Leipziger Radnetz:
09.10.2015 | Es gibt auch ein paar nicht ganz so zentrale Kreuzungen, an denen Leipziger Verkehrsteilnehmer lieber selbst zum Polizisten werden, um überhaupt irgendwie durchs Kuddelmuddel zu kommen.
Gefahrenstelle Nr. 27 im Leipziger Radnetz:
05.10.2015 | Da fährt man erst mal gemütlich irgendwie vom Richard-Wagner-Platz Richtung Pfaffendorfer Straße. Wenn's mal gerade gemütlich geht, denn die Ampelphasen auf der Südseite des Goerdelerringes sind eher etwas für Leute mit viel Geduld.
Gefahrenstelle Nr. 26 im Leipziger Radnetz:
05.10.2015 | Wahrscheinlich waren Leipzigs Verkehrsorganisatoren richtig happy, als sie die schrägen Radwege am Neuen Rathaus auf den Asphalt malen ließen, der den Weg aus der Grünanlage, wo man vom Johannapark her ankommt, mit der Lotterstraße verbindet.
Gefahrenstelle Nr. 25 im Leipziger Radnetz:
05.10.2015 | Na ja, mit einem Dutzend gefährlicher Stellen im Leipzig Radwegenetz hatten wir fest gerechnet, vielleicht zwei Dutzend. Auch wenn das Gefühl bei der alltäglichen Nutzung des Straßennetzes eigentlich sagte: Das könnte sich als flächendeckende Geschichte erweisen.
Gefahrenstelle Nr. 24 im Leipziger Radnetz:
05.10.2015 | Es gibt auch Straßen in Leipzig, da ist es mal nicht die Radwegeführung, die ein Befahren gefährlich macht. Manchmal sind es auch einfach Bauteile, die im Asphalt gelassen wurden und davon erzählen, dass hier früher mal eine Straßenbahn fuhr.
Gefahrenstelle Nr. 23 im Leipziger Radnetz:
05.10.2015 | Da fiel auch unseren Lesern nichts mehr ein zu diesem Hindernisparcours, der mit Bauverzug oder Planungsfehlern eigentlich nicht mehr zu entschuldigen ist: