Harkortstraße - Floßplatz - Dufourstraße

Mit dem Handlungskonzept zur Förderung des Radverkehrs (2002) gab es auch erste Überlegungen zu einer fahrradfreundlichen Gestaltung des Straßenzuges Harkortstraße – Floßplatz – Dufourstraße. Mit dem Umbau 2007 bestand die Chance eine fahrradfreundliche Gestaltung vorzunehmen. Da das nicht geschah, ist der ADFC nun seit gut einem Jahrzehnt damit beschäftigt eine fahrradfreundliche Gestaltung zu erreichen.

Laut Luftreinhalteplan 2018 der Stadt Leipzig sind folgende Handlungsschritte vorgesehen:

  • bis 2020 Auswertung der Erkenntnisse aus dem EU-Projekt DEMO-EC
  • 2020 Erarbeitung eines Grobkonzepts mit anschließender Öffentlichkeitsbeteiligung
  • ab 2021/22 Vorplanung einer baulicher Umgestaltung und Umsetzung der Planung

Und in Corona-Zeiten 2020? :

Alexander John vom ADFC Leipzig im Interview mit der LIZ am 27. März 2020:

„Die Corona-Pandemie führt dazu, dass das Fahrrad in Leipzig auch von Menschen für den Weg zur Arbeit genutzt wird, die sonst anders mobil sind. Gleichzeitig hat der Kfz-Verkehr in Leipzig sehr stark abgenommen. Diese Situation bietet die Möglichkeit, kurzfristig umsetzbare Maßnahmen anzugehen, die sowohl den Radverkehr fördern als auch die Ausbreitung der Coronaviren verringert. So könnte auf mehrspurigen Straßen ohne Radverkehrsanlagen die rechte Fahrspur für den Radverkehr abgetrennt werden – bspw. im Straßenzug Harkortstraße – Floßplatz – Dufourstraße, wo viele Radfahrende auf dem Gehweg fahren, weil sie sich nicht auf die Fahrbahn trauen.“

Dieser Straßenzug bietet sich besonders gut an, da hier entsprechend Luftreinhalteplan tatsächlich endlich ein Radfahrstreifen kommen soll und eine Anpassung der LSA kein Argument gegen eine kurzfristige Umsetzung ist.