Freitag, 21. Juni 2019 - 6:27

Klimaschutz ernst nehmen – Platz schaffen

Leipzig, 20. Juni 2019. Die Stadt Leipzig nimmt ihre eigenen Verpflichtungen im Bereich Klimaschutz und Verkehrswende nicht ernst. Besonders deutlich zeigt sich das am Hauptbahnhof, wo noch immer 7 Fahrspuren dem Kfz-Verkehr zur Verfügung gestellt werden. Dem Fuß- und Radverkehr sowie dem ÖPNV gesteht man hingegen deutlich weniger Fläche zu.

„Die Situation vor dem Hauptbahnhof steht stellvertretend für den Umgang der Stadt Leipzig mit den Themen Klimaschutz und Verkehrswende: Trotz des enormen Handlungsdrucks tritt man seit Jahren auf der Stelle,“ sagt Matthias Koss, Vorstandsmitglied des ADFC Leipzig.

Drei Prüfaufträge, den ebenerdigen Kfz-Verkehr vor dem Hauptbahnhof herauszunehmen, warten seit April 2017 auf ihre Bearbeitung. Statt einer zukunftsfähigen Verkehrslösung für alle Verkehrsteilnehmenden wird es in den Sommerferien eine weitere Verschlechterung für den Fuß- und Radverkehr geben. Aus dem bisherigen Radweg wird ein Gehweg (Rad frei) und auf der Fahrbahn wird ein Radfahrverbot angeordnet. Die bereits heute schon sehr stressige Situation wird hierdurch noch einmal verschärft.

Fridays for Future Leipzig und ADFC Leipzig rufen gemeinsam zur Demonstration vom Freitag, 28. Juni (21 Uhr) bis zum Sonntag, 30. Juni (21Uhr) auf.
„Es ist an der Zeit, dass wir als Stadtgesellschaft ein sichtbares Zeichen für mehr Klimaschutz und die Rückeroberung des öffentlichen Raumes setzen. Die Fläche vor dem Hauptbahnhof gehört den Menschen, nicht dem Kfz-Verkehr“, sagt Marianne Ramson, AG Verkehr im ADFC.

Im Sinne der Klimaschutzbewegung wollen wir, dass viele Menschen ihren Fußabdruck mit Kreide auf die Fahrbahn malen. Die Fahrbahn wird für den Zeitraum von 48 Stunden ohne Autos sein.

Nähere Informationen unter www.adfc-leipzig.de

Ansprechpartner
Matthias Koss