Fahrradklima-Test des ADFC

71% der Radfahrenden fühlen sich gefährdet

71% der Leipziger Radfahrenden fühlen sich in der Stadt gefährdet. Dies zeigen die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests, den der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) am 9. April 2019 öffentlich vorgestellt wurde.

Nicht nur das Sicherheitsgefühl bewerten die Leipziger kritisch, 92% sehen den Fahrraddiebstahl in der Stadt als Problem, 83% haben regelmäßig Konflikte mit Autofahrenden, 82% bemängeln die Führung an Baustellen und 88% wünschen sich ein härteres Vorgehen gegen Falschparker. Nur 11% empfinden die Breite der Radwege in der Stadt als fahrradfreundlich.

Seit 2014 werden die Fahrradkriterien in Leipzig kontinuierlich schlechter beurteilt. So bewerteten die Radfahrenden die Fahrradförderung in ihrer Stadt 2014 noch durchschnittlich mit der Schulnote 3,3, 2018 vergaben sie nur eine 4,0. Die Gesamtbewertung für Leipzig rutschte im gleichen Zeitraum von einer 3,61 auf eine 3,85 ab.

Der ADFC sieht als Grund dafür eine Nachlässigkeit bei Politik und Verwaltung: Die Leipzigerinnen und Leipziger werden zunehmend unzufriedener, denn der Ausbau des Radwegenetzes kommt in Leipzig nicht so recht in Fahrt. Gleichzeitig beobachten wir aber, dass immer mehr Menschen mit dem Rad von A nach B wollen. Damit das gehen kann, brauchen wir sichere Wege und vor allem mehr Platz fürs Rad. Zwar befindet sich Leipzig beim Fahrradklima-Test bundesweit auf einem der vorderen Plätze, doch die Verschlechterung bei den Bewertungen sticht im deutschlandweiten Vergleich deutlich hervor.

Der starke Anstieg der Einwohnerzahl in Leipzig und die damit erforderlichen strukturellen Veränderungen stellen uns in der Stadt vor große Herausforderungen, den Radverkehr sicherer und bequem zu gestalten. Der permanente Austausch mit den zuständigen Ämtern und die Entwicklung des Radnetzes sind unabdingbare Faktoren um vor allem die Sicherheit für den Radverkehr zu gewährleisten. Da haben wir tatsächlich noch sehr viel Nachholbedarf. Denn drei tödlich verunglückte Radfahrer/innen im Jahr 2018 sind genau drei zu viel! Das hat sicherlich bei einigen Menschen in Leipzig für Verunsicherung gesorgt.

Wir bewerten es grundlegend positiv, dass immer mehr Menschen auf das Fahrrad als Hauptverkehrsmittel setzen und die Umsetzung der verkehrspolitischen Ziele des ADFC Leipzig mehr als aktuell relevant sind.

Beim Fahrradklima-Test gibt es aber auch Themen, wo Leipzig deutlich besser als der sächsische Durchschnitt abschneidet: 85% sind mit dem Leipziger Leihradsystem zufrieden. Die Leihräder in Leipzig erhielten im Mittel die Schulnote 2,4 (2016: 2,5). Und auch die vielen für den Radverkehr in Gegenrichtung geöffneten Einbahnstraßen kommen bei den Leipzigern gut an. Für diese Erleichterung im Radverkehr haben sich viele ADFC-Aktive in Leipzig jahrelang erfolgreich eingesetzt. Dieser Erfolg zahlt sich jetzt in einer guten Bewertung aus.

Hintergrund

Der Fahrradklima-Test ist eine vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) organisierte Befragung zum Radverkehr in deutschen Städten. Zwischen September und November 2018 konnten Radfahrerinnen und Radfahrer ihre Meinung zum Fahrradklima in ihrer Stadt kundtun. Die Ergebnisse für die Stadt Leipzig sind ernüchternd: 71% der Radfahrenden geben an, sich im Verkehr nicht sicher zu fühlen. Dieses Unsicherheitsgefühl nahm in den letzten Jahren deutlich zu. Gleichzeitig fühlen sich nur 16% der Leipziger Radfahrenden als gleichwertige Verkehrsteilnehmer akzeptiert. Mit einer Gesamtbewertung der Fahrradsituation von 3,85 liegt Leipzig im bundesweiten Mittelfeld, allerdings deutlich abgeschlagen hinter dem Spitzenreiter Bremen (3,55) und auch Hannover (3,77). Dresden erhielt die Schulnote 3,96.

Der Fahrradklima-Test ist die größte Umfrage zum Fahrradklima weltweit. Er umfasst 27 Fragen und wird seit 2012 in jedem zweiten Jahr durchgeführt. Bei der aktuellen Befragung wurden außerdem 5 Zusatzfragen zur Familienfreundlichkeit der Städte erhoben. 2018 bewerteten in Leipzig bei der Umfrage fast 2300 Personen ihre Stadt nach Fahrradkriterien, deutschlandweit waren es rund 170.000. 74% der Befragten nutzen täglich das Rad, allerdings sind nur 15% von ihnen Mitglied im ADFC. Gleichzeitig fahren mehr als drei Viertel der Befragten regelmäßig Auto als auch Fahrrad und kennen somit beide Perspektiven. Das Fahrradklima, also die Wahrnehmung der Radverkehrsbedingungen hat sich bundesweit insgesamt verschlechtert. 2014 wurde das Fahrradklima noch mit 3,7 bewertet, 2016 mit 3,8 – 2018 mit 3,9. Im Freistaat Sachsen verbesserte sich das Fahrradklima hingegen leicht von der Schulnote 4,03 auf 3,95. Sachsenweit nahmen über 10.000 Befragte am Fahrradklima-Test teil und damit mehr als doppelt so viele wie noch 2016.

 Alle Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2018 gibt es unter

https://www.fahrradklima-test.de/

 

10.04.2019 - 15:51

Weitere Neuigkeiten

Stark verbesserungsbedürftig
21.03.2019 | Die Haltestelle Goerdelerring soll nach den Plänen der LVB im Jahr 2020 umgebaut werden. Nach aktuellem Planungsstand werden keine Maßnahmen ergriffen, um die Massenunfallhäufungsstelle zu entschärfen und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden zu erhöhen.
Radverbindung von Lindenau zum Hauptbahnhof
21.03.2019 | In den letzten Jahren hat die Zahl der Radfahrenden auf der Radverkehrsverbindung von Lindenau bis zum Hauptbahnhof spürbar zugenommen und immer stärker artikuliert sich der Bedarf nach einer zügigen, sicheren, durchgängigen und komfortablen Radverkehrsführung.
Freiladebahnhof Eutritzsch
12.03.2019 | Am 13.03. entscheidet die Ratsversammlung über den Masterplan Eutritzscher Freiladebahnhof. Der ADFC Leipzig begrüßt das Konzept des autoarmen Quartiers und den Änderungsantrag für einen baulich getrennten Radweg entlang der Bahntrasse.
Petition jetzt zeichnen
08.02.2019 | In keiner deutschen Stadt werden so viele Räder gestohlen wie in Leipzig. Wir sind Diebstahl-Spitzenreiter. Und das trübt die Fahrradfreude.
ADFC feiert Urteil des OVG am 01.02.2019
15.01.2019 | Seit zehn Jahren kämpfte der ADFC Leipzig für eine Aufhebung des Radfahrverbots auf dem Promenadenring. Das Oberverwaltungsgericht Bautzen hat der Klage jetzt teilweise stattgegeben. Grund zum Feiern ...