Zwei neue Radwegeverbindungen freigegeben

Erfolgreiche Brückenschläge im Südraum

Am 6. Juni 2017 wurde nach 12-monatiger Bauzeit die neue Erikenbrücke für den Rad- und Fußverkehr freigegeben. Der Leipziger Stadtrat hatte den Bau der Erikenbrücke im Juli 2014 beschlossen.

Der ADFC freut sich über die Fertigstellung der Erikenbrücke. Hierdurch kann eine wichtige Lücke in der Radinfrastruktur Leipzigs in Richtung Umland geschlossen werden.
Die Erikenbrücke stellt eine direkte Verbindung für den Rad- und Fußverkehr aus Richtung Hartmannsdorf zum Zwenkauer See bzw. Belantis her.



Zusammen mit der bereits Ende Mai 2017 eröffneten Pylonbrücke über die B2 ermöglichen beide Bauwerke ab sofort eine durchgehende Ost-West-Radverkehrsverbindung vom Südwesten Leipzigs bis zum Kanupark am Markleeberger See. Profitieren wird davon die touristische Entwicklung im Südraum. Das Geld ist eine gute Investition zur Stärkung der wirtschaftlichen Entwicklung des Südraums. Wir hoffen, dass zukünftig noch mehr Menschen den Südraum mit dem Rad besuchen werden.
12.06.2017 - 0:52

Weitere Neuigkeiten

Auftakt zum Stadtradeln am 31.08.
25.07.2018 | Mit der fünften Auflage der Leipziger RADNACHT startet das STADTRADELN 2018. Wir steigen gemeinsam auf's Fahrrad und setzen ein Zeichen für eine fahrradfreundliche Stadt Leipzig.
Ehemaliger Stadtbaurat gestorben
14.07.2018 | Wir sind sehr traurig. Am 10. Juli starb der ehemalige Stadtbaurat Niels Gormsen.
Feste feiern
10.07.2018 | 2003 wurde die Dorfkirche Weßnig zur ersten Radfahrerkirche in Dtl. geweiht. Seit 2009 gibt es die einheitliche Sprachregelung "Radwegekirche".
Innere Jahnallee
06.06.2018 | Die aktuellen Vorschläge aus dem Verkehrs- und Tiefbauamt der Stadt Leipzig zur geplanten Verkehrsorganisation in der inneren Jahnallee gehen nicht weit genug.
Bundesweites Netzwerktreffen
05.06.2018 | In Leipzig trafen sich vom 25. bis 27. Mai ca. 50 Aktive des "Forum Freie Lastenräder" aus Augsburg, Berlin, Bochum, Braunschweig, Dresden, Essen, Flensburg, Göttingen, Hannover, Hildesheim, Kassel, Köln, Marburg, Münster und Nürnberg.