Elster-Saale-Radweg

Nur entlang des Lausener Wegs sinnvoll

Da währte die Freude über den Haushaltsantrag der Fraktion B'90/Die Grünen nur kurz. Statt dass die Verwaltung sich über den Änderungsantrag freut, schreibt sie eine irritierende Ablehnung auf den Haushaltsantrag.

Der ADFC Leipzig stellt aus gegebenem Anlass fest, dass Vertreter des ADFC Leipzig bei jeder sich bietenden Gelegenheit deutlich gemacht haben, dass der Verlauf des Elster-Saale-Radweges entlang des Lausener Weges die einzig sinnvolle Variante ist und eine Führung über die Alte Salzstraße abgelehnt wird. Dabei haben vorzugsweise die alte Bahntrasse oder der Lausener Weg selbst hohes Potential für eine attraktive und direkte Stadtanbindung.

Wenn jetzt von Seiten der Stadtverwaltung in der fachlichen Stellungnahme zum Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen der Eindruck erweckt wird, der ADFC Leipzig trage eine Entscheidung der Regionalen Arbeitsgruppe Radverkehr des LASuV mit, ist das eine offensichtliche Falschdarstellung und bewusste Irreführung der Stadträte.


Ziel der vom ADFC Leipzig angestrebten Überarbeitung des SachsenNetz Rad in Westsachsen war ein dem Leitbild der Radverkehrskonzeption Sachsen entsprechendes Netz zu entwickeln, welches kosteneffizient zu betreiben ist, Synergien mit dem Alltagsradverkehr bietet und sowohl den Naturschutz als auch andere Nutzungsansprüche berücksichtigt. Trotz umfangreicher konzeptioneller Vorarbeit und intensiver Bemühungen des ADFC Leipzig bei der Stadt Leipzig, den Landkreisen und dem LASuV waren die Verantwortlichen nicht bereit, die Radrouten in Westsachsen vor Beginn der Ausschilderung des 'SachsenNetz Rad' systematisch zu überarbeiten. Zu einer 32-seitigen Ausarbeitung mit Änderungsvorschlägen auf den SNR-Routen der Region (u.a. Elster-Saale-Radweg entlang des Lausener Weges) hat der ADFC bis heute keine Rückmeldung erhalten.

Der ADFC Leipzig verwahrt sich dagegen, durch die bloße Teilnahme an Verwaltungsrunden zur Legitimierung der dort gefassten Beschlüsse in der Öffentlichkeit in Haftung genommen zu werden. Der Status des ADFC Leipzig als Teilnehmer mit Rederecht lässt ein solches Mittragen von Beschlüssen rechtlich auch gar nicht zu.



Zum Hintergrund:                         

Auszug aus dem Verwaltungsstandpunkt zum Antrag der Fraktion Bündnis90/Die Grünen, den Elster-Saale-Radweg auf dem Bahndamm zu führen:

 „Bei der Diskussion über mögliche (kleinteilige) Verlegungen [der Radrouten] wurde im Rahmen der Regionalen Arbeitsgruppe Radverkehr zwischen dem Landkreis Leipzig, Landkreis Nordsachsen, der Stadt Leipzig, der LASuV Niederlassung Leipzig, der LASuV Hauptniederlassung Dresden und dem ADFC Leipzig festgelegt, dass der Elster-Saale-Radweg in seiner (im SachsenNetz Rad) bestehenden Routenführung ausgeschildert wird.“

16.12.2016 - 0:27

Weitere Neuigkeiten

Demonstration
17.02.2018 | Am 22. Februar wird das Bundesverwaltungsgericht ein richtungweisendes Grundsatzurteil über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten fällen. In Zusammenhang mit diesem Urteil setzt sich der ADFC für eine intensivere Radverkehrsförderung ein.
Engagiert für den ADFC
08.02.2018 | Am 7. Februar 2018 wählte die Mitgliederversammlung des ADFC Leipzig den neuen Vereinsvorstand, der sich wie folgt zusammensetzt:
Effizienter bauen und städtebaulich anpassen:
08.02.2018 | Die Georg-Schwarz-Brücken befinden sich in einem miserablen Zustand und müssen ab 2021 durch Neubauten ersetzt werden.
Auf dem Europaradweg R1 nach St. Petersburg
07.02.2018 | „Weltansschauung kommt auch von Welt anschauen", ist einer der Wahlsprüche des Magdeburger ADFC-Mitglieds und Buchautors Bernd Biedermann. Über mehrere Jahre fährt er mit seiner Frau auf dem 3.600 km langen R1 durch West- und Osteuropa.
10.000 Kilometer von Istanbul bis Shanghai
03.01.2018 | Es war und ist die Faszination des Orients, des Fernen Ostens, der Karawanen, der vielen Kulturen, die lange Geschichte des Handels und des kulturellen Austausches, die Jürgen Wasmann schon sehr lange anziehen und begeistern.