Metro-Radschnellweg und Potenziale des Radtourismus

Radtour mit dem Oberbürgermeister 2017

Im Rahmen der Bürgersprechstunde des Oberbürgermeisters sprechen wir am Donnerstag, 17. August 2017 mit Burkhard Jung bei einer ca. sieben Kilometer langen Radtour über verschiedene Aspekte der aktuellen Radverkehrsplanung in Leipzig.

Die weitere Stärkung des Radverkehrs ist ein wichtiger Baustein im aktuellen Prozess einer Verkehrswende in Richtung nachhaltiger Mobilität.
Schon kleine Details können für Radfahrende eine deutliche Erhöhung des subjektiv wahrgenommenen Sicherheitsgefühls darstellen, die die Bereitschaft zur Nutzung des Fahrrades erhöhen. So erläutert der ADFC Leipzig im Rahmen der Tour Vorschläge für ergänzende Radfahr-Markierungen, es wird eine mögliche Führung des Metro-Radschnellwegs Richtung Halle besichtigt und potentielle Bahnunterquerungen am Heuweg diskutiert. Die Tour beginnt um 17 Uhr am Gohliser Schlösschen und endet am Mückenschlösschen.

 
28.07.2017 - 11:48

Weitere Neuigkeiten

Demonstration
17.02.2018 | Am 22. Februar wird das Bundesverwaltungsgericht ein richtungweisendes Grundsatzurteil über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten fällen. In Zusammenhang mit diesem Urteil setzt sich der ADFC für eine intensivere Radverkehrsförderung ein.
Engagiert für den ADFC
08.02.2018 | Am 7. Februar 2018 wählte die Mitgliederversammlung des ADFC Leipzig den neuen Vereinsvorstand, der sich wie folgt zusammensetzt:
Effizienter bauen und städtebaulich anpassen:
08.02.2018 | Die Georg-Schwarz-Brücken befinden sich in einem miserablen Zustand und müssen ab 2021 durch Neubauten ersetzt werden.
Auf dem Europaradweg R1 nach St. Petersburg
07.02.2018 | „Weltansschauung kommt auch von Welt anschauen", ist einer der Wahlsprüche des Magdeburger ADFC-Mitglieds und Buchautors Bernd Biedermann. Über mehrere Jahre fährt er mit seiner Frau auf dem 3.600 km langen R1 durch West- und Osteuropa.
10.000 Kilometer von Istanbul bis Shanghai
03.01.2018 | Es war und ist die Faszination des Orients, des Fernen Ostens, der Karawanen, der vielen Kulturen, die lange Geschichte des Handels und des kulturellen Austausches, die Jürgen Wasmann schon sehr lange anziehen und begeistern.