Zur Rücktrittsforderung

Sachdiskussion statt Personaldiskussion

Zu den Äußerungen des Präsidenten der Handwerkskammer, Claus Gröhn, in der LVZ am Freitag, 17.11.2017 meldet sich der ADFC Leipzig wie folgt zu Wort.

Gerade in dem Moment, in dem die Stadtverwaltung die auf Fakten basierende Mobilitätsstrategie zur Diskussion vorgelegt hat, greift der Präsident der Handwerkskammer die Dezernentin für Stadtentwicklung und Bau persönlich an. Auslöser und Aufhänger für den Angriff war die Markierung eines Radfahrstreifens vor dem Sitz der Handwerkskammer in der Dresdner Straße. Bekanntlich hat jedoch eine Dezernentin für Stadtentwicklung und Bau in einer Halbmillionenstadt wie Leipzig Wichtigeres zu tun, als in die Hoheit der Straßenverkehrsbehörde einzugreifen und die Markierung eines Radfahrstreifens anzuordnen.

So berechtigt einige Forderungen der HWK zum Wirtschaftsverkehr auch sind, allein die Art, wie hier das Anliegen vorgetragen wird, ist wenig hilfreich in der Diskussion um die Gestaltung einer zukunftsfähigen Mobilität in Leipzig. Leider diskreditiert sich die HWK auf diese Weise als ernsthafter Diskussionspartner selbst.

Wir wünschen uns, dass sich alle Akteure wieder konstruktiv an der notwendigen Sachdiskussion in der Stadtgesellschaft beteiligen, um gemeinsam die Mobilität in der wachsenden Stadt Leipzig für alle sicherzustellen.

21.11.2017 - 13:50

Weitere Neuigkeiten

Demonstration
17.02.2018 | Am 22. Februar wird das Bundesverwaltungsgericht ein richtungweisendes Grundsatzurteil über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten fällen. In Zusammenhang mit diesem Urteil setzt sich der ADFC für eine intensivere Radverkehrsförderung ein.
Engagiert für den ADFC
08.02.2018 | Am 7. Februar 2018 wählte die Mitgliederversammlung des ADFC Leipzig den neuen Vereinsvorstand, der sich wie folgt zusammensetzt:
Effizienter bauen und städtebaulich anpassen:
08.02.2018 | Die Georg-Schwarz-Brücken befinden sich in einem miserablen Zustand und müssen ab 2021 durch Neubauten ersetzt werden.
Auf dem Europaradweg R1 nach St. Petersburg
07.02.2018 | „Weltansschauung kommt auch von Welt anschauen", ist einer der Wahlsprüche des Magdeburger ADFC-Mitglieds und Buchautors Bernd Biedermann. Über mehrere Jahre fährt er mit seiner Frau auf dem 3.600 km langen R1 durch West- und Osteuropa.
10.000 Kilometer von Istanbul bis Shanghai
03.01.2018 | Es war und ist die Faszination des Orients, des Fernen Ostens, der Karawanen, der vielen Kulturen, die lange Geschichte des Handels und des kulturellen Austausches, die Jürgen Wasmann schon sehr lange anziehen und begeistern.