„Roter Radfahrstreifen“ ausgerollt

Sicherheit für alle

Unter dem Motto "Sicherheit für alle - Hauptverkehrsstraßen für den rollenden Verkehr" hat der ADFC Leipzig am 19. Mai gemeinsam mit 50 Radfahrenden in der Dresdner Straße/Rabensteinplatz symbolisch einen „roten Radfahrstreifen“ ausgerollt.

Mit der Aktion soll auf die gefährliche Situation für Radfahrende durch die haltenden und parkenden Autos aufmerksam gemacht.

Im Abschnitt Johannisplatz – Gerichtsweg endet auf Höhe des Rabensteinplatzes der Radfahrstreifen. Radfahrende müssen wegen der haltenden/parkenden Autos in den Gleisbereich wechseln, um an den parkenden/haltenden Autos vorbeifahren zu können.
Diese Situation ist unangenehm und gefährlich für die Radfahrenden. Durch das Ausweichen der Radfahrenden in den Gleisbereich wird die Straßenbahn stark verlangsamt, denn ein Überholen der Radfahrenden ist wegen des zu geringen Sicherheitsabstandes nicht erlaubt.

Der ADFC setzt sich mit der Aktion dafür ein, dass die Stadtverwaltung das Parken/Halten im Abschnitt Johannisplatz – Gutenbergplatz untersagt.

Der Radfahrstreifen soll symbolisch eine Möglichkeit aufzeigen.

So wie es heute ist, darf es nicht bleiben, wenn nicht noch mehr Unfälle wie in der Jahnallee oder in der Goethestraße passieren sollen.

 

 

 

20.05.2017 - 2:22

Weitere Neuigkeiten

Demonstration
17.02.2018 | Am 22. Februar wird das Bundesverwaltungsgericht ein richtungweisendes Grundsatzurteil über die Zulässigkeit von Diesel-Fahrverboten fällen. In Zusammenhang mit diesem Urteil setzt sich der ADFC für eine intensivere Radverkehrsförderung ein.
Engagiert für den ADFC
08.02.2018 | Am 7. Februar 2018 wählte die Mitgliederversammlung des ADFC Leipzig den neuen Vereinsvorstand, der sich wie folgt zusammensetzt:
Effizienter bauen und städtebaulich anpassen:
08.02.2018 | Die Georg-Schwarz-Brücken befinden sich in einem miserablen Zustand und müssen ab 2021 durch Neubauten ersetzt werden.
Auf dem Europaradweg R1 nach St. Petersburg
07.02.2018 | „Weltansschauung kommt auch von Welt anschauen", ist einer der Wahlsprüche des Magdeburger ADFC-Mitglieds und Buchautors Bernd Biedermann. Über mehrere Jahre fährt er mit seiner Frau auf dem 3.600 km langen R1 durch West- und Osteuropa.
10.000 Kilometer von Istanbul bis Shanghai
03.01.2018 | Es war und ist die Faszination des Orients, des Fernen Ostens, der Karawanen, der vielen Kulturen, die lange Geschichte des Handels und des kulturellen Austausches, die Jürgen Wasmann schon sehr lange anziehen und begeistern.