„Roter Radfahrstreifen“ ausgerollt

Sicherheit für alle

Unter dem Motto "Sicherheit für alle - Hauptverkehrsstraßen für den rollenden Verkehr" hat der ADFC Leipzig am 19. Mai gemeinsam mit 50 Radfahrenden in der Dresdner Straße/Rabensteinplatz symbolisch einen „roten Radfahrstreifen“ ausgerollt.

Mit der Aktion soll auf die gefährliche Situation für Radfahrende durch die haltenden und parkenden Autos aufmerksam gemacht.

Im Abschnitt Johannisplatz – Gerichtsweg endet auf Höhe des Rabensteinplatzes der Radfahrstreifen. Radfahrende müssen wegen der haltenden/parkenden Autos in den Gleisbereich wechseln, um an den parkenden/haltenden Autos vorbeifahren zu können.
Diese Situation ist unangenehm und gefährlich für die Radfahrenden. Durch das Ausweichen der Radfahrenden in den Gleisbereich wird die Straßenbahn stark verlangsamt, denn ein Überholen der Radfahrenden ist wegen des zu geringen Sicherheitsabstandes nicht erlaubt.

Der ADFC setzt sich mit der Aktion dafür ein, dass die Stadtverwaltung das Parken/Halten im Abschnitt Johannisplatz – Gutenbergplatz untersagt.

Der Radfahrstreifen soll symbolisch eine Möglichkeit aufzeigen.

So wie es heute ist, darf es nicht bleiben, wenn nicht noch mehr Unfälle wie in der Jahnallee oder in der Goethestraße passieren sollen.

 

 

 

20.05.2017 - 2:22

Weitere Neuigkeiten

Von Fahrraddiebstahl, Winterdienst und Falschparkern
19.05.2017 | Im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur hat der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Ende 2016 die Radfahrerinnen und Radfahrer aufgerufen, die Qualität des Radfahrens im Alltag zu bewerten.
100 Touren in Leipzig und Umland
07.04.2017 | Pünktlich zum Saisonauftakt präsentiert der ADFC Leipzig zusammen mit seinem Partnern Touren für jeden Geschmack in Leipzig und dem Umland. Die gedruckte Version des Radtourenprogramms im handlichen Format ist in der Geschäftsstelle und über culturtraeger erhältlich.
ADFC Leipzig unterstützt Ausbau des ÖPNV
01.03.2017 | Den jüngsten Aussagen von Oberbürgermeister Burkhard Jung stimmt der ADFC Leipzig zu: Leipzigs Verkehrsprobleme lassen sich nicht mit einer Steigerung des Radverkehrs um 5 % lösen - es muss mehr für den Radverkehr geschehen.
Geplante Unterführung am Equipagenweg
26.01.2017 | Aktuell laufen die Planungen für die Eisenbahnüberführung am Equipagenweg. Dieser neuralgische Punkt zwischen der Neuen Linie und dem Cospudener See soll durch einen Trog unter den Gleisen für den Rad- und Fußverkehr entschärft werden.
In Leipzig kein Winterdienst auf Radwegen
08.01.2017 | Sicherheit auf allen Verkehrswegen sollte eine ganzjährige Selbstverständlichkeit sein. Der ADFC Leipzig sieht dringenden kommunalen Handlungsbedarf für die Winterräumung der Radwege.