Ehemaliger Stadtbaurat gestorben

Zum Tode von Niels Gormsen

Wir sind sehr traurig. Am 10. Juli starb der ehemalige Stadtbaurat Niels Gormsen.

Niels Gormsen war von 1990 bis 1995 Dezernent für Stadtentwicklung und Bau in Leipzig und setzte sich sehr für den Erhalt der historischen Bausubstanz ein.

Nach seiner Pensionierung war er im Unruhestand und gründete u.a. das Stadtforum Leipzig mit, engagierte sich für den Erhalt zahlreicher Denkmäler und für eine fuß- und radfahrfreundliche Stadt. Niels Gormsen war übrigens unser ältestes und langjähriges Mitglied. Er leitete noch mit weit über 80 Jahren die Radtour "mit Schlips und Kragen" und gehörte wohl zu den ersten Pedelec-Nutzern in Leipzig. Das Radfahren hat er altersbedingt im letzten Jahr aufgegeben.

14.07.2018 - 1:40

Weitere Neuigkeiten

Fahrradklima-Test des ADFC
10.04.2019 | 71% der Leipziger Radfahrenden fühlen sich in der Stadt gefährdet. Dies zeigen die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests, den der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) am 9. April 2019 öffentlich vorgestellt wurde.
Start in die Ausflugssaison
03.04.2019 | „Genießt das Radfahren und vergesst nicht den Spaß dabei", sagt Robert Strehler, Vorsitzender des ADFC Leipzig. In den Händen hält er das druckfrische Tourenprogramm, das auf 44 Seiten über 80 Ausflüge, Aktionen und Infotouren des ADFC Leipzig und seiner Partner enthält.
Vom Regal direkt zum Kühlschrank
23.03.2019 | ADFC, Netz kleiner Werkstätten, Stiftung Bürger für Leipzig, teilAuto und Stiftung „Ecken wecken“ möchten eine große Anzahl an Mobilitätskomponenten zu einem sehr günstigen Preis - ca. 1/2 Ladenpreis - beschaffen, um sie an LeipzigerInnen für ihren Einkauf weiterzugeben.
Stark verbesserungsbedürftig
21.03.2019 | Die Haltestelle Goerdelerring soll nach den Plänen der LVB im Jahr 2020 umgebaut werden. Nach aktuellem Planungsstand werden keine Maßnahmen ergriffen, um die Massenunfallhäufungsstelle zu entschärfen und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden zu erhöhen.
Radverbindung von Lindenau zum Hauptbahnhof
21.03.2019 | In den letzten Jahren hat die Zahl der Radfahrenden auf der Radverkehrsverbindung von Lindenau bis zum Hauptbahnhof spürbar zugenommen und immer stärker artikuliert sich der Bedarf nach einer zügigen, sicheren, durchgängigen und komfortablen Radverkehrsführung.