Donnerstag, 21. März 2019 - 22:58

Planung zum Umbau der Haltestelle Goerdelerring ist stark verbesserungsbedürftig

Die Haltestelle Goerdelerring soll nach den Plänen der LVB im Jahr 2020 umgebaut werden. Nach aktuellem Planungsstand werden keine Maßnahmen ergriffen, um die Massenunfallhäufungsstelle zu entschärfen und die Verkehrssicherheit für alle Verkehrsteilnehmenden zu erhöhen.

Obwohl die Stadt Leipzig nach der Straßenverkehrsordnung dringend handeln müsste, ergreift sie nicht die Chance aktiv die Zahl der Unfälle zu reduzieren.

Mit dem Umbau bleibt aus Sicht des ADFC Leipzig die Leistungsfähigkeit auf dem Niveau eines Flaschenhalses erhalten. Erschwerend kommt hinzu, dass man durch eine neue Signalisierung die Bedingungen für den Rad- und Fußverkehr deutlich verschlechtert. Die LVB konzentriert sich nicht auf ihre Kernaufgabe Fahrgäste effizient zu befördern, sondern mit möglichst wenig Geld ihre Betriebskosten zu senken.

Im Zuge der Baumaßnahme schlagen wir vor, wenigstens eine neue Querungsstelle an der Nordstraße zu errichten und mittels Einbahnstraßenregelung in der Nordstraße und Löhrstraße die Querung an der Löhrstraße zu verbessern. Es sollte im ureigensten Interesse der LVB sein, dass ihre Fahrgäste bequem die Haltestellen erreichen können. Die Stadt Leipzig sollte im Sinne der Ratsbeschlüsse darauf hinwirken, dass sich die Erreichbarkeit der Innenstadt nicht verschlechtert, sondern verbessert wird.