Leipziger Stadtentwicklung und Verkehrspolitik zwischen Auto, Fahrrad, Fußgänger und ÖPNV

"Wir möchten das Leipziger Verkehrskonzept unter die Lupe nehmen und dabei der Frage nachgehen, wie Bus-, Bahn-, Rad- und Fußverkehr gestärkt und sinnvoll miteinander und mit dem Autoverkehr vernetzt werden können.
Welche neuen Wege sollten Politik, Stadtverwaltung und Wirtschaft beschreiten, um Mobilität für jedermann in Leipzig bei steigendem Nutzungsdruck zu gewährleisten? Ist die gegenwärtige Verkehrspolitik in Leipzig nachhaltig? Sind ökonomische, soziale und ökologi-sche Belange gleichermaßen berücksichtigt?
Die Stadtverwaltung arbeitet derzeit unter breiter Beteiligung von Öffentlichkeit und von Experten an einem neuen Plan "Mobilität 2020 - Stadtentwicklungsplan Verkehr und öffentlicher Raum".
Ob auf diesem Wege die vorhandenen Teilkonzepte wie z.B. ein Verkehrskonzept Sportforum, das Parken in Schleußig, die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs oder auch die Bevorrechtigung des Fahrrades durch überbreite Fahrradstreifen die richtigen Schritte sind wollen wir mit Befürwortern und Kritikern der aktuellen Leipziger Verkehrspolitik diskutieren."

Im Gespräch:

    Dorothee Dubrau, Leipziger Bürgermeisterin für Stadtentwicklung und Bau

    Dr. Thomas Hofmann, Hauptgeschäftsführer IHK Leipzig

    Claus Müller, Stadtrat SPD-Fraktion Leipzig, Ordnungspolitischer Sprecher

    Prof. Dr. Norbert Brückner, Vor-standsmitglied für Verkehr und Technik ADAC Sachsen

    Dr. Christoph Waack, Vorsitzender des ADFC Leipzig

    Andrè Jaroslawski, Vorstand Bürgerverein Waldstraßenviertel

    Tobias Hönemann, Vorsitzender Bürgerverein "Initiative Schleußig e.V."


Moderation: Holger Tschense, ehem. Leipziger Bürgermeister

Friedrich-Ebert-Stiftung
Landesbüro Sachsen
Burgstraße 25
04109 Leipzig
Tel. 0341-9602160 und -9602431, Fax 9605091
E-Mail: sachsen@fes.de

Datum: 
24. September 2014 - 18:00 bis 20:00
Ort: 

Studio 3, Franz-Liszt-Platz 1